Schleiernebel

Western Veil

Überreste einer Supernova etwa 1450 Lichtjahre von der Erde entfernt. Die ganze Struktur leuchtet im Röntgenbereich und besteht hauptsächlich aus ionisiertem Sauerstoff, Wasserstoff und Schwefel (foto – Tudor Chibacu).

Advertisements

Tod eines Sterns

Hier sieht man, was passiert, wenn ein massearmer Stern, wie unsere Sonne, seine Energie verbraucht hat, anschließend zum roten Riesen aufbläht und danach in einen stellaren Nebel zerfällt, wie es hier bei OH 231.8+04.2 geschieht. Das Gas dehnt sich dabei mit einer Geschwindigkeit von bis zu einer Million Kilometern pro Sekunde aus.

(foto – ESA/Hubble/NASA)

S-106

Sharpless 2-106

Ein junger Stern versteckt sich im Inneren dieser Gas- und Staubwolke und formt durch seine Jets einen sanduhrförmigen Nebel, 2000 Lichtjahre von der Erde entfernt im Schwan (foto – Phil Plait).

NGC 6357

Dieser auch als rote Spinne bezeichnete Nebel befindet sich im Sternbild Schütze und ist ca. 3000 Lichtjahre von der Erde entfernt. Ein sehr heißer, weißer Zwerg im Inneren sorgt für die schockartige Ausbreitung der Wellen nach außen (bitte durch zweimaliges klicken vergrößern!).

(foto – ESA/Hubble/NASA)

DEM L316A

Reste eines lange vergangenen Sterns in der großen magellanschen Wolke, bestehend aus ionisiertem Gas, ca. 160.000 Lichtjahre von der Erde entfernt (foto – ESA/Hubble/NASA).