Mars

Vom 22.Juli bis zum 1. August wird der Mars im Funkschatten der Sonne
verschwinden. Dann sind keine Kommandos mehr von der Erde an die
Sonden und Rover möglich. Auch kann in dieser Zeit kein Bildmaterial
vom Mars übermittelt werden (illustration – NASA/JPL-Caltech).

Curiosity auf Mars

Hier kann man den Weg verfolgen, den der Rover Curiosity  in den letzten Jahren auf der Marsoberfläche zurückgelegt hat. (foto & illustration – NASA).

Vorne die Murray Gesteins Formation, dahinter die Vera Rubin Ridge und im Hintergrund links der hoch aufragende Mount Sharp (NASA/JPL/MSSS).

Mars

ESP_048371_2025

Aufnahme aus 290 km Höhe, Bildausschnitt 1km, Sandstein Monolith am Grunde des McLaughlin Kraters (foto – NASA/JPL/University of Arizona).

Mars

Sandsteinklippen am Rande des Meridiani Planum, umgeben von schwarzem Flugsand, aufgenommen von Bord der Sonde Mars Reconaissance Orbiter (foto – NASA/JPL/University of Arizona).

Mars

Ein vom Rover Curiosity geliefertes Foto beweist nach Ansicht führender Wissenschaftler das frühere Vorhandensein eines Sees auf der Marsoberfläche. Dieser ist vor ca. drei Milliarden Jahren ausgetrocknet, nachdem die Marsatmosphäre immer instabiler wurde. Zu sehen sind Sedimentstrukturen in den übriggeblienen Steinen, die typisch für einen Seegrund seien (foto – NASA/JPL-Caltech/MSSS).

Mars

Ein kleiner Einschlagskrater am Südpol, umgeben von Eis.

(foto – NASA/JPL/University of Arizona)

Mars

ESP_048488_1285

Wasser oder doch eher vulkanische Aktivität an diesem Kraterrand, aufgenommen aus einer Höhe von 250 km von der Sonde Mars Reconnaissance Orbiter – Ausschnitt ca. 5 km.

(foto – NASA/JPL/University of Arizona)

Mars

Aufnahme des Rovers am Dünenfeld in der Nähe des Mount Sharp, mit schwarzem Flugsand auf rotem Sandstein (foto – NASA/JPL-Caltech/MSSS).

Mars

ESP_048530_1440

Detail im Hale-Krater aus 250 km Höhe, Bildausschnitt 1 km.

(NASA/JPL/University of Arizona)