Ceres

Unten links der Rand des Urvara Kraters von dem nach Norden die ca. 100 km lange Pongal Catena Schlucht abzweigt. Aufnahme der Sonde Dawn am Zwergplaneten (foto – NASA)

Advertisements

Gibt es Wasser auf Ceres?

Forscher halten es für möglich, dass sich in einigen permanent im Schatten der Polregion von Ceres liegenden Kratern über Millionen von Jahren Wassereis erhalten haben könnte.

Ahuna Mons

Der mysteriöse Berg auf dem Kleinplaneten Ceres einmal von oben und von der Seite in der 3-D-Animation der NASA. Daneben der Occator Krater. Ahuna Mons ist an die 5000m hoch, also in einer Liga mit dem Mont Blanc, dem höchsten Berg der Alpen (fotos – NASA/JPL-Caltech/MPS/DLR/IDA).

Kupalo Krater

Die Sonde „Dawn“ hat jetzt ihrer niedrigste Bahn über CERES eingeschlagen und neue faszinierende Detailaufnahmen aus nur 400 km Höhe geliefert. Der Kupalo Krater ist einer der Jüngsten auf dem Kleinplaneten und hat einen Durchmesser von ca. 26 km.

(foto – NASA/JPL-Caltech/UCLA/MPS/DLR/IDA)

Neues von Ceres

Dieser pyramidenförmige Berg oberhalb des großen Kraters sorgt bei den Forschern der NASA für Staunen, insbesondere die hellen Streifen an den Flanken. Sollte es sich hier um eine Art Vulkan handeln?  Das Foto wurde von Bord der Sonde Dawn aus gut 1400 Kilometer Höhe aufgenommen. Der mysteriöse Berg ist an die 5000 Meter hoch, also etwa in der Größenklasse des Mont Blanc ( foto – NASA – 2x anklicken! ).

Neue faszinierende Aufnahmen von Ceres

Die Sonde Dawn liefert immer neue spektakuläre Fotos vom Kleinplaneten im Asteroidengürtel. Im Video ist ein drei Kilometer tiefer Krater mit Eisablagerungen zu sehen. Ausserdem wird ein sechs Kilometer hoher Berg gezeigt, von dem noch völlig unklar ist, wie er geologisch entstanden sein könnte. Welche Kräfte wirken auf Ceres, gab es gar Vulkanismus? Es sind noch viele Fragen offen…