Marc Aurel

 

Blicke oft zu den Sternen empor,
als wandelst du mit ihnen. Solche
Gedanken reinigen die Seele von
dem Schmutz des Erdenlebens.

Friedrich W. Nietzsche

 

Der Mensch, welcher nicht zur Masse gehören will,
braucht nur aufzuhören, gegen sich bequem zu sein;
er folge seinem Gewissen, welches ihm zuruft: „Sei
du selbst! Das bist du alles nicht, was du jetzt tust,
meinst, begehrst.“

Epikur

 

Achtet des einzigen, das Ihr habt: Diese Stunde, die jetzt ist.
Als ob Ihr Macht hättet über den morgigen Tag! Wir ruinieren
unser Leben, weil wir das Leben immer wieder aufschieben.

Wilhelm Busch

 

Willst du das Leben recht verstehn,
mußt du’s nicht nur von vorn besehn.
Von vorn betrachtet sieht ein Haus
meist besser als von hinten aus.

Ralph Waldo Emerson

 

Mein Leben ist wie ein Spiel im Frühling. Ich will so leben, wie es mir gefällt: ich will mit euren steifen Sitten und matten Bräuchen nichts zu tun haben. Blau ist der Himmel, grün die Wiese und Flur, frisch die Quellen, heiter die Flüsse, und von herrlicher Gastlichkeit sind Sonne und Sterne. Ich will mein Spiel zu Ende spielen.

Sigmund Freud

 

Wie der Planet noch um seinen Zentralkörper kreist,
außer daß er um die eigene Achse rotiert, so nimmt
auch der einzelne Mensch am Entwicklungsgang
der Menschheit teil, während er seinen eigenen
Lebensweg geht.

 

Heinrich Heine

 

Ausgestoßene Verbrecher tragen oft mehr Menschlichkeit im Herzen als jene kühlen, untadelhaften Staatsbürger der Tugend, in deren bleichen Herzen die Kraft des Bösen erloschen ist, aber auch die Kraft des Guten.

 

Antoine de Saint-Exupéry

 

Auf die Haltung allein kommt es an. Denn nur sie allein ist von Dauer und nicht das Ziel, das nur ein Trugbild des Wanderers ist, wenn er von Grat zu Grat fortschreitet, als ob dem erreichten Ziel ein Sinn innewohnte.

Robert Musil

 

Jeder Mensch hat eine Methode, die Bilanz der täglichen Eindrücke zu
seinen Gunsten so umzudeuten, dass für ihn das Existenzminimum an
Lust daraus hervorgeht, welches in gewöhnlichen Zeiten genügt…