Theodor W. Adorno

 

Die fast unlösbare Aufgabe besteht darin, sich weder von der Macht der anderen, noch von der eigenen Ohnmacht dumm machen zu lassen…

Advertisements

Es war eine schwere Geburt

ENDLICH – DIE EHE FÜR ALLE IST DA !

Natürlich rumort es in CDU und CSU und die katholische Kirche kann gar nicht aufhören, zu wehklagen – aber es ist vollbracht und das Abendland wird nicht untergehen. Heute hat der Bundestag mit Rot-rot-grüner Mehrheit das neue Gesetz beschlossen, dass nun auch gleich-geschlechtlichen Ehen juristisch die Rechte der Heteros zubilligt, inclusive Adoption und Steuersplitting. Eine gute Sache – wenn nicht noch jemand auf die Idee kommt, vors Bundesverfassungsgericht zu ziehen. Aber das werden wir auch durchstehen – es war jedenfalls längst überfällig!

Etwas Trump-Sprech gefällig?

AUSZÜGE AUS DER PRESSEKONFERENZ GESTERN

„Ich möchte vielen heute anwesenden Medien danken, weil sie den Quatsch (kritisch) betrachtet haben, der – vielleicht von den Geheimdiensten? – herausgegeben wurde. Wer weiß, vielleicht (waren es) die Geheimdienste, was ein ungeheuerlicher Schandfleck auf ihrer Arbeit wäre, wenn sie es wirklich getan hätten. Ein ungeheuerlicher Schandfleck, denn eine Sache wie diese hätte niemals geschrieben werden dürfen, (das) hätte niemals (passieren) dürfen, und sie hätte sicherlich niemals herausgegeben werden dürfen.“

„Ich habe diese Informationen gesehen, ich habe die Informationen außerhalb des Treffens (mit den amerikanischen Geheimdiensten) gelesen. Es sind alles Falschnachrichten. Es ist alles geschwindeltes Zeug. Es ist nicht geschehen. (…) Es war eine Gruppe unserer Gegner, die zusammenkam, kranke Leute, und sie haben den Scheiß zusammengestellt.“

„Wenn ich unser Land verlasse, bin ich eine wichtige Person, würden Sie (das nicht) sagen? Ich bin sehr vorsichtig. Ich bin von Leibwächtern umgeben. Ich bin von Leuten umgeben. Und ich sage ihnen immer, überall, ich sage ihnen immer, wenn ich dieses Land verlasse: ‚Seid sehr vorsichtig, denn in Euren Hotelzimmern, egal wohin Ihr fahrt, werdet Ihr wahrscheinlich Kameras haben.‘ Ich beziehe mich nicht nur auf Russland, aber das würde ich sicherlich in diese Kategorie stecken. (…) ‚In solchen Räumen habt Ihr Kameras an den verrücktesten Stellen. Kameras mit moderner Technik, die so klein sind, die Ihr nicht sehen könnt und nicht bemerken werdet. Seid besser vorsichtig, oder Ihr werdet Euch im Nachtprogramm des Fernsehens sehen.‘ (…) Glaubt jemand diese Geschichte? Übrigens habe ich auch eine starke Aversion gegen Keime, glauben Sie mir das.“ (!)

„Ich glaube, es war erbärmlich – erbärmlich, dass die Geheimdienste Informationen herausgelassen haben, die so falsch sind. Ich glaube, es ist erbärmlich, und das sage ich. Und ich sage, das ist etwas, was Nazi-Deutschland auch getan hätte und getan hat.“

„Was (das Internetportal) Buzzfeed anbelangt (sie haben das Dossier veröffentlicht): die das geschrieben haben, sind ein versagender Haufen Müll, ich denke, sie werden unter den Konsequenzen leiden.
Das tun sie jetzt schon.“

DA FÄLLT EINEM DOCH NICHTS MEHR EIN

Verglichen mit Trump war ja selbst G.W.Bush ein gebildeter Mann. Dieses unsägliche Geschwätz zeugt von einem erschreckend niedrigen Intellekt und zudem von einer Vulgarität, die wir wohl im amerikanischen Präsidialamt so noch nie erlebt haben. Sogar Nixon und Reagan sehen daneben wie kultivierte Figuren aus…

Ich erspare euch weitere Passagen, aber das ging noch stundenlang so weiter – ein einziges kryptisches Lamento. Man fragt sich wirklich, ob der Typ noch richtig im Kopf ist (bzw. es je war) ?

Baum wirbt um Mäßigung

KEINE GESETZESVERSCHÄRFUNGEN GEGEN DEN TERRORISMUS

Gerhard Baum war auch mal Innenminister der Bundesrepublik Deutschland – vor 40 Jahren, zur aktiven Zeit der RAF. Terror ist ja nichts neues in unserem Land, ob nun von links oder von rechts – oder eben jetzt von islamistischen Fanatikern. Trotzdem bittet Baum Politik und Medien um Mäßigung im Bezug auf das Attentat in Berlin. Er findet es schäbig, wenn Anschläge wie in der Hauptstadt politisch instrumentalisiert werden. Einige in Politik und Medien reagierten so, als hätten sie geradezu darauf gewartet, dass etwas passiert. Eine Änderung der Flüchtlingspolitik ist für Baum nicht angezeigt. Der FDP Mann alter Schule steht noch für eine Zeit, als das Wort liberal etwas bedeutete und nicht Deckmäntelchen für rechte Umtriebe war. Gerhard Baum war einer der Wenigen, die damals bei der „Wende“ 1982, Helmut Kohl nicht ihre Stimme gaben.

Man dürfe sich heute nicht irgendwelchen Verführungen hingeben, die Werte unseres Grundgesetzes zur Disposition zu stellen. Forderungen, etwa nach dem Einsatz der Bundeswehr im Innern oder nach der Aufhebung des Arztgeheimnisses, bezeichnete Baum als völlig unsinnig. Das seien Symbolhandlungen, die lediglich dazu dienten, die Wähler zu beruhigen. „Ich kann nur lachen, wenn ich jedes Mal dieselben Forderungen höre.“ Der Mann spricht mir aus der Seele!  „Wir müssen gegen die Angst arbeiten.“ Wenn in einem Land, das für den Holocaust verantwortlich sei, wieder Fremdenfeindlichkeit um sich greife, dann dürfe man nicht Zuschauer bleiben. Bravo!

„Das Grundgesetz lebt nur, wenn wir es täglich verwirklichen.“ Hört, hört ihr Leute von der CSU und AfD! „Im Gegensatz zu vielen anderen Ländern selbst innerhalb Europas, leben wir auf einer Insel der Glückseligen. Bei allem Schlimmen, was passiert ist, dürfen wir das nie vergessen! Wir müssen uns auch hüten vor Pauschalurteilen gegenüber Menschen anderer Rasse und  anderer Religionen“. Dies sollten sich vielleicht mal alle rechten Scharfmacher und Populisten hinter die Ohren schreiben, die jetzt nach dem Attentat von Berlin wieder versuchen, ihr eigenes, politisches Süppchen auf dem Rücken der Opfer zu kochen. Danke Herr Baum.

Zusammenfassung eines Interviews mit dem Deutschlandfunk

 

Berlin

Ehrlich gesagt wundert mich, dass nicht früher sowas passiert ist. Ich hatte schon letztes Jahr nach den Attacken in Paris das Schlimmste für die Weihnachtszeit befürchtet. Nun also ein Jahr später und ausgerechnet der Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche, wo noch vor zwei Wochen Freunde feierten und gleich ums Eck mein Cousin wohnt. Habe natürlich schon alle Leute durchtelefoniert, die ich in Berlin kenne, bzw.haben sie sich bei mir gemeldet und es geht allen so weit gut. Aber man ist natürlich geschockt. Es hätte genauso gut in Frankfurt auf der Zeil oder in Köln in der Innenstadt sein können, oder eben in jeder anderen Stadt.

Du kannst nichts gegen solche Anschläge machen, man ist hilflos. Wie willst Du das verhindern? Es bleibt Sprachlosigkeit und Wut…habe den Fernseher ausgemacht nach kurzer Zeit. Ich kann die Kakophonie aus Beschwichtigungen und teils geheuchelter Betroffenheit in den Medien nicht ertragen. Der beste Satz war: „wir haben alles unter Kontrolle“ – gar nichts habt ihr unter Kontrolle, überhaupt nichts, es wird noch schlimmer kommen, ihr werdet sehen. Es müssen nicht 10 Reporter an der Bande stehen und 25 „Spezialisten“, die auch nicht mehr wissen als wir, die halbgare Hintergrundiformationen kommentieren und danach „bewerten“. Ich klinke mich aus der medialen Dauerschleife aus…

Tschüß England

 

Ich hoffe, die Briten stimmen morgen für einen Austritt aus der EU! Ich bin nämlich das ewige Genörgel an Europa, das dauernde Nachverhandeln, die vielen Extrawürste für das „Königreich“ so satt. Und egal, was man macht, sie sind ja eh nie zufrieden. Sollen sie doch sehen, wie sie ohne Europa klar kommen. Mir liegt nichts an der Insel, war nie ein großer England-Fan. Insofern sehe ich der Abstimmung mit großer Gelassenheit entgegen. Auf jeden Fall wird ein Austritt uns weniger schaden, als Großbritannien…

Noam Chomsky

Der Linguist und Philosoph Noam Chomsky äußert sich in diesem Interview unter anderem  zum Wahlkampf in den USA und der Trump-Problematik, zu TTIP, zum Brexit und dem allgegenwärtigen Klima Wandel – würden doch die Mächtigen der Welt mehr auf solche Leute hören…

https://chomsky.info/

 

Serdar Somuncu zu Besuch bei „Freunden“ in der Schweiz

Man beachte den feinen Subtext in diesem grob erscheinenden Vortrag!

Ich schätze Herrn Somuncu außerordentlich! Nicht nur weil er meilenweit aus der deutschen Comedian- und Kabarettsülze hervorsticht, sondern auch, weil ich ihn für einen äußerst selbstreflektierten und zur Selbstironie fähigen Menschen halte. Oft ist es ja so, dass sein Publikum an den „falschen“ stellen lacht und genau damit arbeitet Somuncu, hält den Leuten den Spiegel vor und verbittet sich bewußt eilfertige Claqueure.

Serdan Somuncu ist einer der Wenigen, die es schaffen, mich eine Talkshow einschalten zu lassen, denn wenn er dabei ist, gibt es meist etwas zu lachen, nur nicht für die Leute, die mit ihm diskutieren müssen. Auch dann merken die anderen Teilnehmer seltenst, wie sie vorgeführt werden – das kann mitunter sehr amüsant sein… Herr Somuncu ist ja eigentlich kein Comedian – ich hasse Comedians und mag kein Kabarett.

Der Mann ist studierter Publizist und veröffentlicht jedes Jahr mindestens ein Buch. Er mischt sich seit Jahren sehr fruchtbar in den gesellschaftlichen Diskurs unseres Landes ein und bietet dabei nicht Schablonenhaftes, wie so viele Andere, sondern immer fundierte und gut durchdachte, oft gegen den Strich rezipierte Gesellschaftskritik!

Heinrich Heine

 

…charakteristisch ist es, dass unsern deutschen
Schelmen immer eine gewisse Sentimentalität an-
klebt. Sie sind keine kalten Verstandesspitzbuben,
sondern Schufte von Gefühl. Sie haben Gemüt, sie
nehmen den wärmsten Anteil an dem Schicksal derer,
die sie bestohlen, und man kann sie nicht loswerden.
Sogar unsre vornehmen Industrieritter sind nicht
bloße Egoisten, die nur für sich stehlen, sondern sie
wollen den schnöden Mammon erwerben, um Gutes
zu tun; in den Freistunden, wo sie nicht von ihren Be-
rufsgeschäften, z.B. von der Direktion einer Gasbe-
leuchtung der böhmischen Wälder, in Anspruch ge-
nommen werden, beschützen sie Pianisten und Jour-
nalisten, und unter der buntgestickten, in allen Farben
der Iris schillernden Weste trägt mancher auch ein
Herz, und in dem Herzen den nagenden Bandwurm
des Weltschmerzes…

(aus dem Vorwort zu „Geständnisse“)