Antarctica

Vom Larsen Eis Schelf brachen in den vergangenen Jahren immer wieder riesige Stücke ab. Die Antarktis ist eine der Regionen mit den krassesten Erwärmungsraten in der Wettergeschichte, mit noch unabsehbaren Folgen für die gesamte Erde und deren zukünftiges Klima.

(foto – NASA Earth Observatory, Landsat data – U.S. Geological Survey)

GOES-16

Erstes Foto des brandneuen, im November gestarteten, Wettersatelliten der NOAA. GOES-16 steht ab sofort in einer geostationären Position ca. 32.000 km über dem Äquator und kann damit quasi immer eine Hälfte der Erde abdecken. Auf dem Bild sind Nord- und Südamerika zu sehen, dazu links ein Großteil des Pazifiks und rechts oben der Nordatlantik mit einem Hauch Afrika am rechten Rand. Die NOAA verspricht sich von der neuen Satelliten-Generation eine noch bessere Interpretation des globalen Wettergeschehens ( Foto durch zweimaliges klicken vergrößern ! ).

(foto – NOAA/NASA)

San Francisco Bay

Sunset Colors

Golden Gate Bridge mit Abendrot von Treasure Island aus – unwirklich  🙂

Fog

🙂  Seenebel am Morgen – Stadt und Land verstecken sich noch, nur die Antennen des  Sutro Towers ragen aus dem Nebelmeer (fotos – David Yu).

2016 erneut wärmstes Jahr

2016 war wieder das weltweit heißeste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Das geht aus Daten der US-Ozeanografie- und -Wetterbehörde NOAA sowie der Raumfahrtbehörde NASA hervor. Es war damit schon das dritte Jahr in Folge mit einem globalen Hitzerekord.

Der weltweite Temperaturdurchschnitt lag im vergangenen Jahr um 0,94 Grad Celsius über dem Mittelwert des 20. Jahrhunderts. Der Schnitt des Jahres 2015 wurde dabei nochmals um 0,07 Grad übertroffen. Ein Grad in nicht mal hundert Jahren ist verdammt viel und der weitere Anstieg potenziert sich zudem gerade.

Hauptursache für die beunruhigende Entwicklung ist nach wie vor der exorbitante Anstieg der Treibhausgasemissionen in den Industrie- und auch zunehmend den Schwellenländern. Es ist keine wirkliche Umkehr in der Klimapolitik zu erkennen, trotz aller wohlfeiler Lippenbekenntnisse auf irgendwelchen Kongressen.

Dass der neue US-Präsident zu den konsequenten Leugnern des Klimawandels zählt, sollte uns mit noch mehr Besorgnis erfüllen. Schon Obama tat im Prinzip zu wenig für die erneuerbaren Energien, unter Trump wird es wieder nur um Öl, Gas und Kohle gehen…