Franz Kafka

 

So fest wie die Hand den Stein hält:
Sie hält ihn aber fest, nur um ihn
desto weiter zu verwerfen….
Doch auch in jene Weite führt der Weg.

Oscar Wilde

 

Die Seele kommt alt zur Welt, aber sie wächst und wird jung.
Das ist die Komödie des Lebens. Der Leib kommt jung zur
Welt und wird alt. Das ist die Tragödie unseres Daseins.

Hermann Hesse

 

In Wirklichkeit aber ist kein Ich, auch nicht das naivste, eine Einheit, sondern eine höchst vielfältige Welt, ein kleiner Sternenhimmel, ein Chaos von Formen, Stufen und Zuständen, von Erbschaften und Möglichkeiten.

Novalis

 

Zart ist der Faden der Freundschaft, doch unzertrennlich wie jene Kette, die Himmel und Meer und die Gestirne umschlingt. Aber auch dehnbar wie Gold. Er windet in lieblichen Knoten selbst um die Freunde sich leicht, welche das Schicksal getrennt.

Guy de Maupassant

 

Und doch trägt jeder in sich eine fieberhafte, unerfüllbare Sehnsucht nach Ewigkeit; und jeder ist ein kleines Weltall im großen Weltall, und versinkt doch so schnell in das ewige Nichts, um zum Nährboden für neu aufgehende Keime zu werden. Pflanzen, Tiere, Menschen, Sterne und Welten, alles lebt auf, dann stirbt es, um sich in etwas Neues zu verwandeln, und nie kehrt ein Wesen zurück; weder ein Wurm, noch ein Mensch, noch ein Planet!

Edgar Allan Poe

 

Die wirklich großen Erkenntnisse, sie liegen in den Abgründen,
wo man sie suchen muss – nicht an jenen sichtbaren, greibaren
Örtlichkeiten, wo man sie gemeinhin zu finden glaubt…

Oscar Wilde

 

Es kommt für jeden der Augenblick der Wahl und der Entscheidung: Ob er sein eigenes Leben führen will, ein höchst persönliches Leben in tiefster Fülle, oder ob er sich zu jenem falschen, seichten, erniedrigenden Dasein entschließen soll, das die Heuchelei der Welt von ihm begehrt.

Voltaire

Das Universum bringt mich in Verwirrung,
ich kann nicht verstehen, wie ein solches
Uhrwerk bestehen kann ohne Uhrmacher.