NGC 6357

Ca. 5.500 Lichtjahre von der Erde entfernt befindet sich dieses Dreifach Cluster aus jungen Sternen, darunter viele heiße, massiv leuchtende Sonnen.  Röntgenteleskop Chandra und der ROSAT Satellit zeigen Hunderte von Punktquellen sowie diffuse Röntgenstrahlung von umgebendem heißen Gas. Es gibt dort quasi Blasen und Hohlräume, sowie auch Supernova-Explosionen – ein sehr aktives, junges Gebiet innerhalb unserer Galaxie. Die Aufnahme wurde von der NASA aus Optischem-, Röntgen- und Infrarot Bildmaterial zusammengestellt!

Image Credit:
X-ray: NASA/CXC/PSU/L. Townsley et al;
Optical: UKIRT; Infrared: NASA/JPL-Caltech

Advertisements

J.W.v.Goethe

 

E I N S A M K E I T

Die ihr Felsen und Bäume bewohnet, o heilsame Nymphen,
gebet Jeglichem gern, was er im Stillen begehret.
Schaffet dem Traurigen Muth, dem Zweifelhaften Belehrung
Und dem Liebenden gönnet, dass ihm begegne sein Glück.
Denn euch gaben die Götter, was sie dem Menschen versagten,
Jedem der euch vertraut, hülfreich und tröstend zu seyn.

„Junction 48“

Diese Woche läuft in den deutschen Kinos der israelische Film „Junction 48“ des Filmemachers Udi Aloni an, in dem der palästinensische Rapper Tamer Nafer die Hauptrolle und quasi sich selbst spielt. Es ist ein Lehrstück über die Apartheid im Kernland Israel, die schon palästinensische Araber mit israelischem Pass zu Bürgern zweiter Klasse degradiert. Der Film wirft auch ein Licht auf die Verhältnisse jenseits der Mauern und Zäune im Westjordanland und im Gaza-Streifen, wo es den Palästinensern noch um so vieles schlechter geht.

Erzählt wird die Geschichte des armen Musikers aus Lod, einer Kleinstadt nördlich von Tel Aviv, der sich vom Kleinkriminellen zum Bühnenstar und Held seiner Generation hocharbeitet. Dabei wird das alltägliche Leben in der heruntergekommenen Siedlung, so nah an der Glitzerstadt Tel Aviv gezeigt, die täglichen Schikanen und Razzien der Polizei, das Leben der einfachen Leute, die Hoffnungslosigkeit der Jugend.

Lod gilt in Israel als Sinnbild für Kriminalität und Verderbtheit, dagegen wollten Aloni und Nafer eine andere Realität setzen. Sie beschönigen nicht die Schattenseiten, aber zeigen, dass dort Menschen mit Problemen leben, wie überall auf der Welt, die nicht pauschal stigmatisiert und in die Ecke gestellt werden möchten. Darüber hinaus zeigt der Film einmalige, mitreißende Bühnenszenen der Musiker und Sänger und ist damit, neben dem ernsten Thema, sehr unterhaltsam!

In einem Interview zur Premiere des Films, der schon mehrere Preise gewonnen hat, sagte der Israeli Udi Aloni Bemerkenswertes: er stellte seinen eigenen Regierungschef Netanjahu in eine Reihe mit den Putins und Trumps dieser Welt und meinte sinngemäß, ihm sei klar, dass der Film die Machtverhältnisse nicht ändern, aber die Macht dieser Potentaten auch nicht ewig dauern werde: „es kommen andere Zeiten“ – hoffen wir, dass er mit seinem verhaltenen Optimismus richtig liegt.

Der Film startet Donnerstag in den Kinos. Ihr müsst schauen, ob er in eurer Stadt gezeigt witd – Prädikat sehenswert, unbedingt reingehen!

Kölle

Cologne Cathedral

Ein Zufall wollte es, dass ich hier geboren wurde, nein nicht im Dom, sondern in Lindenthal – obwohl wir eigentlich norddeutsche Protestanten sind. Irgendso ein Kasten hängt immer an dem Bau, die werden da nie fertig mit renovieren. Ein Besuch der Dombauhütte ist sehr interessant – gute Leute, die das machen. Sonst habe ich mit Kirchen nicht viel am Hut.

(foto – Nick Thompson)

Jupiter

Geheimnisvoll liegt der Gasriese halb im Schatten, während man den großen Sturm und einige Kleinere darunter sehr gut erkennen kann. Die Aufnahme hat die Sonde Juno im vergangenen Dezember geliefert (auch hier bitte zweimal klicken zum vergrößern).

(foto – NASA/JPL-Caltech/SSI)