Georg Trakl

IN EIN ALTES STAMMBUCH

Immer wieder kehrst du, Melancholie,
O Sanftmut der einsamen Seele.
Zu Ende glüht ein goldener Tag.

Demutsvoll beugt sich dem Schmerz der Geduldige
Tönend von Wohllaut und weichem Wahnsinn.
Siehe! es dämmert schon.

Wieder kehrt die Nacht und klagt ein Sterbliches,
Und es leidet ein anderes mit.

Schaudernd unter herbstlichen Sternen
Neigt sich jährlich tiefer das Haupt.

Advertisements

Svalbard Shadows

Svalbard Shadows.

Spitzbergen hat verglichen mit anderen Orten auf der selben Breite ein relativ mildes Klima. Im Sommer sind in geschützten Lagen bis zu 20°C drin, im Winter im Durchschnitt „nur“ -14°C (natürlich kann es periodisch auch kälter werden). Auf Grönland, in Canada oder Sibirien ist es jedenfalls bedeutend frostiger. Zudem hat das Archipel ein extrem trockenes Klima – nur 200-300 Millimeter Niederschlag pro Jahr! In manchen Tälern spricht man deshalb auch von einer „arktischen Wüste“. Allerdings ist es oft neblig.

(foto – Neil Moralee)

NGC 4707

Diese relativ kleine stellare Galaxie liegt ca. 22 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt. Sie hat keine ausgedehnten Spiralarme, wie unsere Galaxie. Die Sterne sind eher lose um das Zentrum verstreut, wobei die blauen Zonen wieder die jungen, im Wachstum befindlichen Sonnen zeigen.

Unbedingt zweimal auf das Foto klicken, nur in der Vergrößerung
kann man alle Sterne sehen!              (foto – ESA/Hubble/NASA)

Friedrich Hölderlin

HÄLFTE DES LEBENS

Mit gelben Birnen hänget
Und voll mit wilden Rosen
Das Land in den See,
Ihr holden Schwäne,
Und trunken von Küssen
Tunkt ihr das Haupt
Ins heilignüchterne Wasser.

Weh mir, wo nehm‘ ich, wenn
Es Winter ist, die Blumen, und wo
Den Sonnenschein,
Und Schatten der Erde?
Die Mauern stehn
Sprachlos und kalt, im Winde
Klirren die Fahnen.