Yuriko Kuwahara

Auch in Japan gibt es Jazz, allerdings ist die Szene dort überschaubar.

Advertisements

Putins kryptische Welt

Wer einen vagen Eindruck der merkwürdigen Gedankengänge eines Vladimir Putin bekommen möchte, sollte sich diesen Artikel nicht entgehen lassen. Allerdings stellen sich einem die Nackenhaare dabei auf und man fragt unwillkürlich, was dieser Mann in den nächsten Jahren noch aushecken wird, um uns im Westen in Atem zu halten. Danke an Friedrich Schmidt für das Ertragen und Zusammenfassen der vierstündigen (!) Sendung im russischen TV. Das war sicher eine schwere Prüfung für einen aufrechten Journalisten…

Eine kleine Kostprobe des großen Philosophen Putin vorab gefällig?

„Mir scheint, dass der russische Mensch, der Mensch der russischen Welt, vor allem daran denkt, dass es irgendeine höhere moralische Bestimmung des Menschen gibt… Nur in unserem Volk konnte die Redensart entstehen: Vor der Welt ist auch der Tod schön. Das heißt, der Tod für den anderen, für sein Volk. Darin liegen aber die tiefen Wurzeln unseres Patriotismus, auch des massenhaften Heldentums im Krieg. Viele Völker haben eigene Vorteile, aber das ist unserer. Und auch wenn es in der heutigen Welt viel Austausch gibt, auch von Genen (!), und Russland von anderen Völkern manches aufnehmen kann, werden wir uns immer auf unsere Werte stützen…“ Na wenn das eure Werte sind, dann können wir uns wohl noch auf einiges gefasst machen.

Gute Nacht armes Russland

lest hier den ganzen Artikel (aber obacht) http://tinyurl.com/keou6oc

Was ist bloß aus dieser großen, alten Kulturnation geworden? Bitte sucht euch schleunigst neue Führer, bevor es zu spät ist – und ihr von diesen Größenwahnsinnigen im Kreml verheizt werdet.

Schröders Weisheiten

Auch dies ist ein ältere Beitrag, aber immer noch aktuell:

Wir alle kennen ja noch die doch frappierende Aussage vom „lupenreinen Demokraten Putin“, mit der uns der Altkanzler vor einigen Jahren beglückte. Wer bei „Gasprom“ in Lohn und Brot steht, muß wahrscheinlich solche Dinge sagen. Aber manchmal denke ich, Schröder selbst glaubt das, denn unlängst hat er ohne Not wieder einige Merkwürdigkeiten von sich gegeben, die einem die Haare zu Berge stehen lassen:

Putin wolle Russland konsolidieren, wirtschaftlich entwickeln und „groß und stark“ halten – auf Augenhöhe mit den Vereinigten Staaten. Auch habe Putin als historisch denkender Mensch  gewisse „Einkreisungsängste“, sagte Schröder, womit er sich auch darauf bezog, dass ehemalige Staaten des Warschauer Paktes nun dem Nato-Bündnis angehörten (was er selbst früher befürwortet und unterstützt hatte). Mit dem Ende des Warschauer Paktes habe Russland neue Realitäten akzeptieren müssen. Es habe da sehr „unerfreuliche Entwicklungen“ an den Rändern der ehemaligen Sowjetunion gegeben. (???) Er wird doch damit nicht den verbrecherischen Krieg gegen das tschetschenische Volk meinen? Damit hat Putin ja nun wahrlich keinen Schönheitspreis gewonnen. Von der Krim und der Ukraine wollen wir erst gar nicht reden – hüllen wir lieber das Tuch des Schweigens über dieses sehr unerfreuliche Kapitel.

Aber es geht noch weiter: weil Schröder Putin nicht „verurteilen“ wollte, zog er einen noch aus seiner eigenen Kanzlerschaft herrührenden Vergleich. Er selbst habe ja einmal gegen das Völkerrecht verstoßen, zu Beginn seiner Regierungszeit im Jugoslawien-Konflikt. „Wir haben damals unsere Flugzeuge nach Serbien geschickt und mit der Nato einen souveränen Staat bombardiert, ohne dass es einen Sicherheitsratsbeschluss gegeben hätte.“  Richtig – das war ja auch haarsträubend genug! Dafür schäme ich mich noch heute. Und die Verbrecherklicke im Kosovo, die ihr mit dieser Aktion an die Macht gebracht habt (ehemalige Waffen- und Organhändler, Kriminelle also) sitzt dort noch heute an den Geldtöpfen und lässt ihr Volk ausbluten. Schröder (und Fischer) sollten sich wirklich für diese Bombardierungen schämen! Wie war das nochmal damals, vor langer Zeit mit dem „nie wieder Krieg“ – aber das ist eine andere Geschichte…

Samuel Beckett

was tät ich ohne diese Welt

ohne gesicht und ohne fragen
wo zu sein nur einen augenblick währt jeder augenblick
verströmt ins leere ins vergessen des gewesensein
ohne diese welle wo am ende
körper und schatten einander verschlingen
was tät ich ohne dieses schweigen schlund des murmelns

der rasend um hilfe keucht um liebe
ohne diesen himmel der sich erhebt
über dem staub seines ballasts

was täte ich ich tät wie gestern auch wie heute auch
schaute durch meine luke ob ich nicht allein bin
beim irren und beim kreisen fern von allem leben
in einem hampelmannraum
ohne stimme unter den stimmen
eingesperrt mit mir

Alter Bridge

Dies soll der Auftakt für eine lockere Reihe älterer Beiträge sein,
welche sich mit Musik befassen, die ich aber nicht im alten Blog
untergehen lassen will…

Meine Lieblingsrockband aus den Vereinigten Staaten!

Stuck in the middle
I burrow inside
Back to the cradle
Away from the burdens
Of all my crimes
Before it’s fatal

The past has found me
The truth come out
Always remember
With no place to fall
But straight down
I must surrender

Well it seems I’ve finally
Thought of everything
I want to love
I want to feel
Find peace
Find the real

There’s a face I put on
All my life
The face of an angel
I look in the mirror
Only to find
The face of a stranger

And all that I’ve taken
I hunger for more
Cause I’m selfish
And all I’m left with
Is a crown of thorns
And I’m helpless

Well it seems I’ve finally
Thought of everything
I want to love
I want to feel
Find peace
Find the real

I’ll trade these lies for something right
I will kill what hurts with something pure
I will be redeemed so I can breathe again

Well it seems I’ve finally
Thought of everything
I want to love
I want to feel
Find peace
Find the real

„Find the real“ war Titelsong des 1. Longplayers von Alter Bridge

Einen Eindruck von der Live Performance der Jungs gibt es hier:

Das Konzert von 2014 auf dem letzten echten “Rock am Ring”.

Damit nicht der Eindruck entsteht, ich höre nur Neue Musik und Electronica, heute mal ein Musiktipp aus der rockigen Ecke. Die Mannen um Sänger Myles Kennedy haben mir seit ihrer Gründung 2004 sehr gut gefallen. Melodische Kompositionen mit hartem Background, melancholischer Gesang plus intelligentes Songwriting, mit Mark Tremonti ein excellenter Gitarrist und eine tolle Live Performance bei ihren Konzerten: Hier stimmt alles, was man von einer ordentlichen Rockband erwartet. Und sie tun viel für ihre Fans. Da wird auch mal ein Album kostenlos ins Netz gestellt, im Vertrauen, dass sich die CD trotzdem verkaufen wird, bzw. die nächste Tournee wieder ausverkauft ist.

Eine sehr sympathische Truppe!

eines meiner Lieblingsstücke vom 2.Album (2007)

dies Stück aus dem 3.Album gefällt mir auch gut (2010)

Homepage der Band:
http://www.alterbridge.com/
Aktuelles 4.Album seit Herbst 2013

Neben den vier Studioalben gab es zwei Live-CDs und 2 DVDs,
sowie seit 2004 etliche Videos und viele Singleauskoppelungen.

UPDATE: inzwischen gibt es einen 5.Longplayer!

Mega Sturm auf Saturn

Der Sonde Cassini gelangen letztes Jahr einzigartige Bilder des Hexagon am Nordpol von Saturn. Dort entstehen Winde mit Geschwindigkeiten von rund 320 Kilometern pro Stunde, die um ein gemeinsames Zentrum kreisen. Dabei ändert sich die sechseckige Form kaum. Eine internationale Forschergruppe hat ermittelt, dass das Sechseck mit einer Periode von zehn Stunden 39 Minuten und 23 Sekunden um sich selbst rotiert. Innerhalb von sechs Jahren habe die Abweichung gerade einmal eine hunderstel Sekunde betragen. Diese außerordentliche Stabilität ließe sich damit erklären, dass das Hexagon und die tieferen Schichten des Gasplaneten in direkter Verbindung stehen. Somit könnte die gewaltige Drehung des Sturmtiefs die Rotation des Saturn widerspiegeln. Der Saturn ist der einzige Planet unseres Sonnensystems, dessen Rotationsperiode man nicht genau kennt. Während auf der Erde Winde und Stürme häufig durch Kontakt mit Landmassen gestört werden und dadurch vergleichsweise schnell abklingen, sind auf dem Gasplaneten wegen fehlender Reibung, die Stürme recht langlebig. Die Wolkenformation bedeckt eine riesige Fläche von mehr als 30.000 Kilometern. Allein das „Auge des Sturms“, das genau auf der Rotationsachse des Ringplaneten sitzt, hat einen Durchmesser von mehr als 10.000 Kilometern.

Saturn mit dem Sturm am Nordpol ( Aufnahme Cassini, 14.4.14 )
http://photojournal.jpl.nasa.gov/jpegMod/PIA17160_modest.jpg
Am Äquator können die Winde sogar bis zu 1000 km/h ereichen!

http://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?release=2013-350
Fehlfarben Animation der Nasa zum Hexagon am Nordpol.

Das Oktoberfestattentat jährt sich bald wieder…

Nun ermittelt unsere liebe Bundesanwaltschaft also erneut im Falle des Bombenanschlags auf das Münchener Oktoberfest im Jahre 1980. Es war das schlimmste Attentat auf Zivilisten in der Geschichte der BRD und es wurde von Rechtsradikalen verübt! Aber was soll sich an der Sachlage seither geändert haben? Dass es sich nicht um einen Einzeltäter handeln konnte, war eigentlich damals schon allen klar. Es gab ja entsprechende Zeugenaussagen. Auch das Umfeld des Haupttäters sprach überhaupt nicht dafür. Trotzdem wurden die Akten sehr schnell geschlossen, weil es der CSU unter Strauß gar nicht schmeckte, dass publik wurde, wie und wo auf bayerischem Boden die rechtsradikalen Gruppen ihr geheimes Unwesen trieben ( ich sage nur Wehrsportgruppe Hoffmann ). Inzwischen wurden wertvolle Asservate im bayerischen Landeskriminalamt vernichtet. Eine merkwürdige Parallele zu den NSU Morden, wo man ja auch partout nicht an rechtsradikale Umtriebe glauben mochte und lieber Akten von V-Leuten verschwinden ließ.

Ich glaube nicht, dass bei den neuen Ermittlungen viel herauskommt. Auch die Mordserie an Politikern und Managern aus den 80er Jahren wurde ja bis heute nicht aufgeklärt und pauschal der RAF zugeordnet. Zweifel bleiben wieder einmal, ob Rechts- und Linksterrorismus in diesem Land gleichermaßen vehement verfolgt werden, oder ob man nicht nach wie vor auf dem rechten Auge blind ist. Der schleppende und quälende Verlauf des NSU Prozess in München und des dazugehörigen parlamentarischen Untersuchungsausschuss in Berlin sprechen leider auch dafür. Die neuen Ermittlungen im Falle der Bombe von 1980 werden nun wahrscheinlich wieder der Münchener Staatsanwaltschaft und dem bayerischen Landeskriminalamt übertragen und was soll dabei wohl heraus kommen? Die jüngsten Ereignisse in puncto Flüchtlinge und rechtsradikale Umtriebe lassen ebenfalls nichts gutes hoffen für die Zukunft unseres Landes. Und immer wieder wird verharmlost…ich sage, wehret den Anfängen!

Studie der NASA zum Kollaps der Industrienationen

Bevölkerungswachstum, Klimawandel, Wasserversorgung, Landwirtschaft und Energieverbrauch – das werden die größten Risikofaktoren sein, die eine Forschergruppe der Universität Maryland für den Kollaps der modernen Industrienationen vorraussieht. Die Ausbeutung der natürlichen Ressourcen und die ungleiche Verteilung des Reichtums führen dem Modell zufolge zum totalen Kollaps der Zivilisation. Die Menschheit verbraucht dabei jährlich anderthalb Mal mehr Ressourcen, als in der gleichen Zeit nachwachsen können. Die Überausbeutung der Ökosysteme sei dabei mit einer Aufspaltung der Gesellschaft in reiche Eliten und große arme Bevölkerungsschichten verbunden, die sich besonders fatal auswirke. Die Reichen spüren den Kollaps ebenso wie Dürren, Fluten und Hungersnöte später und ändern daher ihr Verhalten nicht. Neue Technologien wie das Fracking, durch das weitere Energieressourcen erschlossen werden sollen, lassen den Untergang zwar hinauszögern, aber nicht verhindern. Die Weltbevölkerung wird sich in absehbarer Zeit auf etwa zehn Milliarden Menschen vergrößern. Derzeit leben schon etwa 7,2 Milliarden Menschen auf unserer Erde. Die jetzt in England veröffentlichte Studie besagt, dass sich der Untergang innerhalb der nächsten 100 Jahre kaum noch aufhalten läßt. Ich sehe auch keinerlei Wandel in der Verbrauchsethik, weder in USA oder Europa, noch in Asien, Ozeanien oder Südamerika. Afrika ist dabei völlig abgehängt und wird fast nur als billiger Rohstofflieferant mißbraucht. Eine böse Entwicklung, denn der Verbrauch an Rohstoffen und Land geht ungebremst weiter – nur profitieren die Menschen in diesen Ländern fatalerweise überhaupt nicht davon.

http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0921800914000615
Hier die Studie von Safa Motesharrei, Jorge Rivas und Eugenia Kalnay

Messier 61

Hier seht ihr das bisher detaillierteste Foto der Spriralgalaxie Messier 61 (NGC 4303), aufgenommen vom Hubble Telescope. Die Galaxie hat einen Durchmesser von rund 100.000 Lichtjahren und ist damit in der Größe vergleichbar mit unserer Milchstraße. Sie liegt im Sternbild Jungfrau innerhalb einer Galaxienzusammenballung von ca. zweitausend Spriral- und Haufengalaxien. Messier 61 beherbergt ein supermassives schwarzes Loch im Zentrum, dass extrem starke Strahlung aussendet. Die Sternentstehungsrate in NGC 4303 ist sehr hoch!

http://www.nasa.gov/content/goddard/hubble-view-a-hungry-starburst-galaxy/#.Vf4RctLtmko

Foto NASA/Hubble Telescope

Incidental Naturalist

Connecting people to nature

Bears Interrupted

Just another WordPress.com site

polarbeargermany

Eisbären in Deutschland